In 292 Tagen um die Welt

Teil 1

16Dezember
2013

Singapur- Kaugummi kauen verboten

Von Melaka aus ging es in gerade mal 4 Busstunden nach Singapur. Der auf einer Insel liegende Stadtstaat ist durch eine schätzungsweise 1 km lange Straße mit Malaysia verbunden. 

Da wir absolut planlos waren, gingen wir auf Empfehlung des Busfahrers nach Little India. Allerdings fanden wir erst nach zweistündigem Umherirren ein Hostel. Das erste mal auf unserer Reise übernachteten wir in einem Dorm - mit laut schnarchenden und komische, eklige Geräusche machenden Zimmerkollegen. Trotzdem war dies mit 15€ p.P und Nacht unsere bisher teuerste Unterkunft. 

Am selben Abend noch gingen wir an Marina Bay und waren sofort begeistert. Singapur hebt sich deutlich vom restlichen Asien ab und orientiert sich am Westen. Da Singapur als sauberste Stadt der Welt gilt, ist hier Kaugummi kauen verboten und Rauchen nur in bestimmten Bereichen erlaubt. Wer sich nicht daran hält muss hohe Geldstrafen zahlen. Essen und Trinken in der Metro kostet z.B. 500 Singapore $. Auch gibt es hier noch auf Drogen die Todesstrafe. 

Am Marina Bay schauten wir uns eine faszinierende Wasser - Licht Show an, welche dort jeden Abend mindestens 2mal stattfindet. Das nutzten wir auch desöfteren aus ;-) 

Helix-Brücke Merlion - das Wahrzeichen Singapurs Light Show, Marina Bay Wasser diente als Bildschirm unser weihnachtliches Wohnzimmer für dieses Jahr :-)

Am Freitag besichtigten wir den Gardens by the Bay. Dort stehen total verrückte "Bäume". Sowas haben wir noch nie gesehen und waren total aus dem Häuschen ;-) Nachdem wir uns von ihrem Anblick losreißen konnten, gingen wir in den 'Cloud Forest'. Richtig toll gemacht mit Wasserfall, Brücke über den "Wolken", vielen Pflanzen und Tropfsteinen. Das tropische Ambiente kommt dank des verglasten Gebäudes besonders zur Geltung. 

Als Kontrastprogramm ging es danach nach Chinatown. Das Stadtbild erinnerte uns daran, dass wir doch noch in Asien sind :-) 

Am Abend trafen wir uns mit den euch schon bekannten zwei Engländern Christian und David am Marina Bay. Hier ist uns mal wieder etwas total unglaubliches passiert! Wir wurden von dem Singapurianer Robin angesprochen und kurz darauf auf die Gästeliste eines schicken Clubs gesetzt. Aufgrund der Ausgehpreise hier, hätten wir nicht damit gerechnet sowas von innen zu sehen. Doch mit freiem Eintritt und einer Flasche Vodka im Wert von 285 Singapore $ (~165€) waren wir nicht schwer zu überzeugen :-). Der Schuppen entspricht eigentlich nicht unserem Stil mit den ganzen Anzug und kurze Kleidchen Tragenden, hatten aber trotzdem unseren Spaß. 

Finanzvierel und Skyline von Singapur - Marina Bay Gardens by the Bay Weihnachtsstimmung ;-) Cloud Forest Cloud Forest Lost World im Cloud Forest Hier macht Shoppen SpaßGardens by the Bay bei Nacht Freitagabend in der Dom Lounge :-)

Nach dieser Nacht fiel der geplante Zoobesuch ins Wasser, stattdessen suchten wir ein Reisebüro auf um uns einen Flug nach Indonesien zu buchen. Nach vollendeter Tat fuhren wir auf die Insel Sentosa. Wir waren total verwirrt und überrumpelt, da die komplette Insel einem riesigen Freizeitpark gleicht. Sein Geld loswerden kann man hier beim Indoor Skydive, Bobbahn, Cable Car, Aquarium, Universal Studios, Beachbars, Shoppen etc. 

Beach auf Sentosa coole Architektur somewhere in Little India Hindutempel - Buddhismus, Christentum, Islam und Taoismus sind hier aber genauso verbreitet Chinatown im chinesischen Viertel

Den Zoobesuch holten wir am Sonntag nach. Da ihr sicher wisst, was man in einem Zoo so macht, sparen wir uns die Details. Doch der Singapore Zoo ist durch die Kontinent Aufteilung und der liebevoll gestalteten Tiergehege der schönste Zoo, den wir je gesehen haben. Da wir uns auf dem Rückweg mit dem Bus verfahren haben, haben wir glatte drei Stunden gebraucht - typisch ;-) Damit kamen wir gerade rechtzeitig am Clarke Quay zu unserer Verabredung an. Haben uns dort mit Patrick aus Engstingen getroffen, der nun hier wohnt. War ein schöner Abend mit dir Patze, danke :-) 

Zur Geisterstunde tranken wir mit den zwei britischen Jungs hier noch mehr Bier, denn der Clarke Quay ist das Ausgehviertel für Touristen.

Singapore Zoo

Singapur ist zwar nicht günstig, aber noch im Rahmen unseres Budgets. Bier und Unterkünfte sind eher teuer, Busfahren und Essen hingegen total ok.

Die vier offiziellen Amtssprachen sind Englisch, Chinesisch, Malaiisch und Tamil, im Gesellschaftsleben wird jedoch englisch gesprochen. Für uns war das super, erst aber auch etwas außergewöhnlich im asiatischen Raum.

Eigentlich hatten wir für Montag eine Radtour an der East Coast geplant, doch ließen wir diese ausfallen, nicht dass wir uns wieder mit dem Bus verfahren und unseren Flug am Abend verpassen. Deshalb schlenderten wir nochmal durch Chinatown und Little India. Da unser Flug um 20 Uhr ging, waren wir pünktlich um 18 Uhr am Flughafen. Dummerweise hatten wir uns nicht ausführlich genug um die Einreisebestimmungen gekümmert, weshalb wir aufgrund des fehlenden Weiterflugtickets nicht einchecken durften. Spontan buchten wir deshalb einen Flug von Bali nach Bangkok für Mitte Januar. 19.15 Uhr standen wir wieder am Check In. Geplantes Boarding: 19.20 Uhr. Doch unverständlicherweise war der Check In für unseren Flug schon beendet. Völlig unkooperativ und herzlos schickten uns die Angestellten der Lion Air einfach weg. Den Flug umzubuchen war unsere einzige Chance heute noch nach Indonesien zu kommen, was uns allerdings fast genauso viel kostete wie der Flug ansich. Um 22.30 Uhr hoben wir dann endlich ab. Wären ja auch nicht wir, wenn alles glatt läuft! :-)